Musée des Mines Rumelange – Fond de Gras

Abfahrt morgens nach Rumelange. Geführte Besichtigung des Nationalen Grubenmuseums. Die Besichtigung beginnt im "Maschinenhaus" , welches Aufschluss gibt über die Geschichte der Erzförderung anhand von Erzproben, Fossilien ,geologischen Karten, Werkzeugen, Bildern und Dokumenten. Den Schluss macht eine Fahrt mit der Grubenbahn in die Gruben " Kirchberg" und "Walert". 90 Meter unter dem Boden beginnt der 650 Meter lange Rundgang durch den 3 Meter hohen und zwischen 5 und 8 Meter breiten Stollen. Sie sehen seltene Werkzeuge, vom Handbohrer aus der Angangszeit bis hin zum pneumatischen Bohrhammer. Auch der Unterschied zwischen den alten Holzstützkonstruktionen und den modernen Schraubmethoden wird anschaulich verdeutlicht. An Hand der Gegenüberstellung von manueller und maschineller Förderung, kann sich der Besucher ein Bild machen über die Arbeit von damals und heute. Mittagessen im Museumsrestaurant. Nachmittags Weiterfahrt zum Fond-de-Gras mit Besichtigung seines Industrie-und Eisenbahnparks mit seiner Kneipe " Bei der Giedel", dem 1881 errichteten Treffpunkt für Bergarbeiter, und mit der Rekonstruktion eines Lebensmittelgeschäftes, wie es am Anfang der vorigen Jahrhunderts existierte, mit der "Minièresbunn", mit dem "Train 1900" (Fahrten an Sonn-und Feiertagen ab 1.Mai bis Ende September), mit dem Museum Eugène Pesch usw. Rückfahrt nach Luxemburg mit Möglichkeit zum Abendessen unterwegs.

Die Strecke einsehen

Kalender